postheadericon Unser Lebensbundprinzip

 

Im Rahmen unserer über 160jährigen Geschichte haben sich verschiedene Stationen entwickelt, welche im "Aktivenbund" durchlaufen werden.

 

Ein Neumitglied, „Fuchs“ genannt, bewirbt sich meist zu Studienbeginn um die Aufnahme unserer Verbindung. Er ist während dieser Zeit bereits vollwertiges Mitglied, allerdings noch mit eingeschränktem Stimmrecht. Ihm obliegt die Teilnahme an den internen Seminaren, den sog. "Fuchskränzchen", in denen Themen wie die deutsche und europäische Geschichte, die Geschichte des Verbindungswesen, der Ursprung der Hochschultraditionen und die Grundlagen der gehobenen Gesellschaftlichkeit (z.B. Knigge) erörtert und diskutiert werden. Auch ist für ihn das Erlernen des akademischen Fechtens (durch professionelle Fechtlehrer) obligatorisch. Nach der ersten geschlagenen „Mensur“ kann der Fuchs eine, das Fuchskränzchen abschließende, Fuchsenprüfung ablegen.

Er ist nunmehr „aktiver Bursch“ und als solcher intern ein wesentlicher Träger des burschenschaftlichen Lebens, aber auch gleichzeitig im Außenverhältnis ein Repräsentant des Bundes. Aus den Reihen der aktiven Burschen werden die der Verbindung Vorsitzenden (Chargen) gewählt, also der Sprecher, der Fecht-, Schrift- und Kassenwart sowie der Verantwortliche für die Ausbildung der Füchse, der "Fuchskränzchenführer".

Nach der zweiten Mensur beantragt der aktive Bursch üblicherweise die Zuerkennung der „Inaktivität“. Er ist damit von den meisten Verpflichtungen entbunden und kann sich primär auf den zweiten Abschnitt seines Studiums konzentrieren und den Übergang ins Berufsleben vorbereiten.

 

Nach Studienabschluss wird der inaktive Bursch auf eigenen Antrag und bei Zustimmung durch die Mitgliederversammlung, in die Altherrenschaft übernommen. Wesentliche Kriterien der Aufnahme sind der Nachweis eines erfolgreich abgeschlossenes Studiums sowie einer Zeit als aktiver Bursch, die von der Mitgliederversammlung der alten Herren als angemessen - im Sinne der Ideale und der Satzung der Bonner Burschenschaft Frankonia -  beurteilt wird. Als „Alter Herr“, d.h. Akademiker, bleibt er sein Leben lang Frankenbruder und unterstützt nun seinerseits die jungen Aktiven nach seinen Möglichkeiten, so wie er es als junger Aktiver auch erfahren durfte.

 

Der Lebensbund ist ein umgekehrter Generationenvertrag. Die verschiedenen Generationen unterstützen und helfen sich gegenseitig. Nur im Gegensatz zur üblichen, traurigen gesellschaftlichen Realität, entwickeln sich die Freundschaftsbande der jungen Aktiven zu den Alten Herren im Verlaufe der Aktivenzeit meist immer enger, nicht selten über Jahrzehnte, auch und bis zum letzten Gang des lieben alten Herren. Auch das gehört zum Lebensbund und ist jedem Mitglied bewusst.

Und auch das unterscheidet uns von der traurigen Wirklichkeit. Ist es einmal dann soweit, kann sich jeder Franke sicher sein, sein Charakter und sein Wirken in der Bonner Burschenschaft Frankonia gehen nicht verloren.

 

Bei Frankonia wird kein Franke vergessen, seit über 160 Jahren nicht.

 


-> "Über uns"

 

 

postheadericon Was wir erwarten

 

Wir sind mehr als ein Club, bei dem man sich gelegentlich trifft. Wir sind ein Lebensbund, der sehr hohe Erwartungen an seine Mitglieder stellt. Eine Mitgliedschaft bringt viele Vorteile mit sich. Doch das ist keine Einbahnstraße. Konkret bedeutet das:

  • Der Bonner Franke hat sich mit zielbewussten Streben seinem Fachstudium zu widmen. Wir sind eine Studentenverbindung. Oberste Priorität hat folgerichtig das Studium. Dabei werden unsere Mitglieder allerdings vielfältig unterstützt.
  • Weiterhin soll sich jeder Franke im Rahmen unseres Bundeslebens engagieren. Es gehört dazu, dass man bereits in frühen Semestern verantwortungsvolle Aufgaben übernimmt. Das kostet zwar Zeit, trägt aber auch zur Entwicklung von Persönlichkeit und Organisationsvermögen bei. Softskills sind dem Bonner Franken daher kein Fremdwort.
  • Als Burschenschafter wollen wir einen wichtigen Teil zum Bestehen unserer Gesellschaft beitragen. Gesellschaftliches Engagement ist uns daher sehr willkommen.
  • Wir sind eine pflichtschlagende Verbindung. Jedes Mitglied muss zwei Partien auf unser Band fechten.
  • Der Bonner Franke hat aber vor allem selbstständig im Denken und Urteilen, freimütig und ehrlich in der Vertretung der eigenen Meinung zu sein.

 

-> "Über uns"

 

 

postheadericon Was wir bieten

 

Eine Mitgliedschaft bietet viele Vorteile. Sei Teil eines Lebensbundes, der in schlechten wie in guten Stunden zusammenhält und durch viele starke Persönlichkeiten gekennzeichnet ist.

  • Schaffung und Stärkung der eigenen Persönlichkeit
  • Freunde fürs Leben
  • Förderung der Allgemeinbildung
  • Entwicklung von Eigenverantwortlichkeit und die Fähigkeit zur Teamarbeit
  • Entwicklung von Softskills, unter anderem durch Seminare
  • Gesellige Veranstaltungen, vom Festball bis zum Grillabend
  • Ausflüge und Reisen
  • Unterstützung im Studium durch ältere Frankenbrüder und Alte Herren
  • Berufliches Netzwerk

 

-> "Über uns"

 
Veranstaltungen
Keine Termine